YessYess Verlag proudly presents:

Olaf Dupke
»Tagebuch eines Vogels«

Thomas Gartenmann - Der Schrank des Kaisers

Über das Buch

In „Tagebuch eines Vogels“ teilt Olaf Dupke seine persönliche Odyssee durch die Dunkelheit der Leukämie-Diagnose, die sein Leben im Mai 2021 erschütterte. Von Anfang an fest entschlossen, den Kampf gegen den Krebs aufzunehmen, entfaltet Dupke eine Erzählung von Resilienz, Mut und unerschütterlichem Glauben an den Sieg.

Dieses Buch ist nicht nur eine Chronik seiner eigenen Reise durch die Wirren der Chemoimmuntherapien und die ständige Konfrontation mit der eigenen Mortalität. Es ist ein Leuchtfeuer der Hoffnung für andere Betroffene und ihre Angehörigen. Dupkes ungeschönte Schilderungen seines Kampfes und seiner Strategien zur Bewältigung der Krankheit – geprägt von der tiefen Überzeugung, dass die innere Einstellung über Sieg oder Niederlage entscheidet –, bieten wertvolle Einblicke und praktische Ratschläge.

Mehr als eine Geschichte über den Kampf gegen Leukämie, ist „Tagebuch eines Vogels“ ein Zeugnis der unzerbrechlichen Kraft des menschlichen Geistes.

Es inspiriert jeden Leser, seinen eigenen „Flügeln“ zu vertrauen, gleich welchen Stürmen das Leben entgegenwirft. Dupkes Weg ist ein lebendiges Beispiel dafür, dass Mut am Anfang des Handelns steht und Glück am Ende wartet – eine Botschaft, die weit über die Grenzen der Medizin hinausreicht.

Was andere über das Buch sagen

Über den Autor

Olaf Dupke – Jahrgang 1971 – hat im Mai 2021 die Diagnose „Leukämie“ bekommen. Vom ersten Moment an war für ihn klar, dass es den Krebs besiegen will. Dieses Buch erzählt seine Geschichte und soll anderen Patient:innen sowie Angehörigen Mut und Tipps geben, immer an sich zu glauben und zu kämpfen.

Dieses Buch erzählt meinen Weg vom Tag der Leukämie-Diagnose bis hin zu dem Tag, an dem ich nach vier durchlaufenen Chemoimmuntherapien endlich wieder zu meiner Familie nach Hause kam. Es soll Hoffnung und Mut machen sowie Tipps geben, niemals aufzugeben und immer wieder Mittel und Wege zu finden, sich aufs Neue zu motivieren, diesen Kampf mit Optimismus und Zuversicht zu bestreiten.

Ich habe selbst diesen Kampf gegen den Krebs geführt, daher weiß ich, wie man sich fühlt und kann aus eigener Erfahrung sprechen. Ich kann sagen, was hilft, wenn sich mal wieder schlecht, hilflos und traurig fühlt.

Dieses Buch ist für jeden einzelnen Patienten geschrieben.

Olaf Dupke
»Tagebuch eines Vogels«

Thomas Gartenmann - Der Schrank des Kaisers